Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)
Filter schließen
Filtern nach:
Datum

adventisten heute

"adventisten heute" ist (seit Januar 2010) die Gemeindezeitschrift der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland. Sie erscheint monatlich und ist kostenlos über den Büchertisch der örtlichen Adventgemeinde zu beziehen – sowie hier online abrufbar.

Ergänzt wird "adventisten heute" online durch aktuelle Nachrichten aus der christlichen – einschließlich der adventistischen – Welt unter "Aktuelles".

Kleinanzeigen für die Zeitschrift "adventisten heute" können online über unser Kleinanzeigenformular aufgegeben werden.

"adventisten heute" ist (seit Januar 2010) die Gemeindezeitschrift der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland. Sie erscheint monatlich und ist kostenlos über den Büchertisch der örtlichen Adventgemeinde zu beziehen – sowie hier online abrufbar.

Ergänzt wird "adventisten heute" online durch aktuelle Nachrichten aus der christlichen – einschließlich der adventistischen – Welt unter "Aktuelles".

Kleinanzeigen für die Zeitschrift "adventisten heute" können online über unser Kleinanzeigenformular aufgegeben werden.

In der Juli-Ausgabe von Adventisten heute geht es ums Haben und Sein. Inwiefern hat soziale Gerechtigkeit etwas mit dem Christsein zu tun?
„Wenn eine Arbeit alle anderen an Wichtigkeit überragt, so ist es die, dem Volk unsere Verlagserzeugnisse zugänglich zu machen und es dadurch zum Forschen in der Heiligen Schrift zu veranlassen.“ Ellen White
Zu Pfingsten wurde der Heilige Geist ausgegossen – und er wirkt bis heute. Er ist der Stellvertreter Christi auf Erden und macht uns die Gegenwart Gottes erfahrbar.
Wir alle zweifeln manchmal: an unserem Lebensentwurf, unserer Berufung, unseren Kindern, unseren Beziehungen, unserem Glauben und auch an Gott. Doch anstatt Zweifel als negative und unerwünschte Randerscheinung einfach beiseitezuschieben, kann es auch einen konstruktiven Umgang damit geben.
Die Märzausgabe widmet sich dem Thema "ERlöst". "Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.", sagt Jesus. Wenn Kinder offenbar leichter ins Himmelreich kommen, machen wir Erwachsenen die Sache mit der Erlösung dann vielleicht komplizierter als sie ist?
Adventisten (von lat. Advent – Ankunft) tragen den Glauben an die Wiederkunft Christi schon in ihrem Namen.
Es war Gottes erster Auftrag an uns Menschen: Wir sollten den Garten Eden – und im weiteren Sinne die Erde – bebauen und bewahren (1 Mo 2,15). Damit verbunden waren zwei große Geschenke.

"Adventisten heute" Dezember 2017: Menschsein heute

Lesen befindet sich bei der Frage nach der Lieblingsfreizeitbeschäftigung nach wie vor weit vorn auf der Skala. Es regt die Phantasie an, steigert die Lebensfreude und erweitert den eigenen Horizont. Der Reiz ist geblieben, nur die äußeren Formen haben sich mit der Zeit erweitert.
Das Christentum als eine „Buchreligion" knüpft zwischen (Bibel-) lesen und Glauben eine enge Beziehung.
Lesen befindet sich bei der Frage nach der Lieblingsfreizeitbeschäftigung nach wie vor weit vorn auf der Skala. Es regt die Phantasie an, steigert die Lebensfreude und erweitert den eigenen Horizont. Der Reiz ist geblieben, nur die äußeren Formen haben sich mit der Zeit erweitert.
Das Christentum als eine „Buchreligion" knüpft zwischen (Bibel-) lesen und Glauben eine enge Beziehung.
Zum Abschluss des Lutherjahres der dritte Teil der Luther-Trilogie in Adventisten heute. Die Ausgabe November 2016 beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit der Person und dem Leben Martin Luthers, die Aprilausgabe 2017 mit seiner Theologie. In diesem Heft geht es um seine Relevanz für heute.

"Adventisten heute" September 2017: Glauben teilen

In den sozialen Medien ist es längst Alltag: Wir sehen oder lesen etwas, das uns anspricht und teilen es durch einen Klick mit unseren Freunden und Kontakten. Und wer uns kennt und schätzt, wird das „Geteilte" aufmerksamer lesen, als jemand, zu dem wir keine Beziehung haben. Ebenso ist auch die Weitergabe unseres Glaubens eine Beziehungssache.

"Adventisten heute" August 2017: Die Zehn Gebote

Unverrückbar, in Stein gemeißelt, mit Gottes Finger geschrieben - eine höhere Autorität wie die Zehn Gebote ist kaum vorstellbar. Unmissverständlich sind sie formuliert: "Du sollst nicht ..." Und doch sind diese "zehn Worte" Gottes mehr als zehn Verbote. Sie sind Teil eines größeren Ganzen, das bis ins Neue Testament hineinreicht und auch in diesem Kontext betrachten werden sollte, wie der Alttestamentler Professor Udo Worschech ausführt.
1 von 9