Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zur Printausgabe von "Adventisten heute"

Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "Adventisten heute")

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zur Printausgabe von "Adventisten heute"

Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "Adventisten heute")

("Adventisten heute"-Aktuell, 30.1.2015) Gibt es eine von Gott verordnete, ewig gültige Funktion des Mannes als Leiter, Hirte und Lehrer (Ältester) der Gemeinde? Und ist dies eine Rolle, die bei der Erschaffung des Menschen (also noch vor dem Sündenfall) für alle Zeiten so festgelegt wurde und sogar auf der neuen Erde gilt? Die Anhänger der so genannten Headship-Theologie bejahen das.
Wie sich diese Denkweise entwickelt und Eingang in die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten gefunden hat, und w...
("Adventisten heute"-Aktuell, 30.1.2015) In den Niederlanden gibt es erstmals mehr Atheisten als Menschen, die an Gott glauben. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts "Ipsos" (Paris). Demnach bezeichneten sich 25 Prozent der Befragten als Atheisten. Nur 17 Prozent gaben an, an einen Gott zu glauben. Fast 60 Prozent erklärten, Agnostiker zu sein. Immerhin jeder Zweite (53 Prozent) glaubt an ein Leben nach dem Tod.
Die Psychologin Joke van Saane sieht einen Grund für die s...
("Adventisten heute"-Aktuell, 30.1.2015) Blinden und sehbehinderten Menschen Literatur trotzdem zugänglich machen: Das ist die Aufgabe, der sich die Blindenhörbücherei des Medienzentrums STIMME DER HOFFNUNG seit 50 Jahren stellt. 2014 konnten den knapp 2.400 registrierten Hörern rund 18.400 CDs und 5.100 Kassetten zur Verfügung gestellt werden. Angemeldete Nutzer können die Angebote der Blindenhörbücherei, einer Einrichtung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Alsbach-Hähnlein bei Da...
("Adventisten heute"-Aktuell, 30.1.2015) Anlässlich eines Arbeitseinsatzes adventistischer Führungskräfte von der Weltkirchenleitung sowie ihrer dreizehn Divisionen (kontinentale Verwaltungseinheiten) wurde in der Dominikanischen Republik die Benennung einer Straße mit dem Namen einer der Gründungspersönlichkeiten der weltweiten Kirche gefeiert.

Ein Baueinsatz der besonderen Art
Auf Einladung des Präsidenten der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, Ted N.C. Wilson, kamen etwa 40 Pers...
("Adventisten heute"-Aktuell, 2.1.2015) Die Stadt Konstanz würdigt 2015, im Rahmen der Feierlichkeiten zum 600-jährigen Jubiläum des Konstanzer Konzils, den böhmischen Theologen und Reformator Jan Hus mit einem "Jahr der Gerechtigkeit", dies teilt CBS KULTUR INFO mit. Der böhmische Reformator gilt als einer der Vordenker der Reformation. Jan Hus war mit dem Versprechen des freien Geleits zum Konstanzer Konzil gekommen, wurde dann aber inhaftiert und am 6. Juli 1415 als Ketzer in Konstanz verurte...
("Adventisten heute"-Aktuell, 2.1.2015) Nirgendwo sonst werden so viele Bibeln gedruckt wie in China. Rund 13 Millionen Exemplare waren es in 2014 allein bei "Amity Bible Printing" in Nanjing, nordwestlich von Shanghai. Das berichtete die Tageszeitung DIE WELT. Das Unternehmen, das mit dem Weltbund der Bibelgesellschaften (Swindon bei London) zusammenarbeitet, liefere vor allem nach Südamerika, Afrika und Europa. Und weil die Zahl der Christen dort mit Ausnahme von Europa ebenso wächst wie im Re...
("Adventisten heute"-Aktuell, 9.1.2015) 2014 haben sowohl die Schärfe als auch die geografische Ausbreitung der Christenverfolgung zugenommen. Zu diesem Ergebnis kommt das überkonfessionelle christliche Hilfswerk Open Doors (Santa Ana/Kalifornien). Es veröffentlichte am 7. Januar den Weltverfolgungsindex 2015. Darin dokumentiert das Werk die Einschränkung der Religionsfreiheit in aller Welt und listet 50 Länder auf, in denen Christen am stärksten benachteiligt bzw. unterdrückt werden.
Rund 100 M...
("Adventisten heute"-Aktuell, 2.1.2015) Der Glücksforscher Karlheinz Ruckriegel (Nürnberg) empfiehlt zum neuen Jahr, zwei- bis dreimal pro Woche in einem Tagebuch aufzuschreiben, wofür man dankbar ist. Wer das regelmäßig über Wochen und Monate tue, werde merken, dass sich im Laufe der Zeit die eigene Sichtweise des Lebens realistischer darstelle, sagte der Professor für Volkswirtschaft an der Technischen Hochschule Nürnberg in einem am 31. Dezember ausgestrahlten Beitrag des Deutschlandradios Ku...
("Adventisten heute"-Aktuell, 12.1.2015) Können sich Christen mit den Karikaturisten und Redakteuren des französischen Satire-Magazins "Charlie Hebdo" identifizieren, die am 7. Januar in Paris von islamistischen Terroristen kaltblütig ermordet wurden? Diese Frage wird von evangelikalen Publizisten unterschiedlich beantwortet.

Recht auf freie Meinungsäußerung missbraucht
In einer Stellungnahme des Bibelbundes mit der Überschrift "Ich bin nicht Charlie Hebdo" heißt es, dass die getöteten...
("Adventisten heute"-Aktuell, 2.1.2015) Muslimische Schüler an einer adventistischen Schule eines Landes in der ehemaligen Sowjetunion waren so zuversichtlich, dass Gott eingreifen und die an einem Sabbat angesetzten Abschlussprüfungen verschieben würde, dass sie sich mit ihren adventistischen Mitschülern solidarisierten und die Prüfungen nicht an einer öffentlichen Schule ablegten - selbst auf die Gefahr hin, die Schule nicht abschließen zu können.
In letzter Minute legitimierte die Regierung d...
("Adventisten heute"-Aktuell, 2.1.2015) Kriege, Ebolaseuche, Terror - das Leid in den Nachrichten ist weit weg. Doch wie gehe ich damit um, wenn es mich persönlich trifft? Wenn ich lebensbedrohlich erkranke? Wenn ich einen geliebten Menschen verliere? Hat Leiden einen Sinn? Oder bleibt nur die Verzweiflung? Diesem Thema widmet sich der Hauptbeitrag dieser Ausgabe: "Dem Sinn auf der Spur".
In einem gewissen Zusammenhang dazu steht das Thema Sterbehilfe. Berechtigt unerträgliches Leid zur Tötung a...
("Adventisten heute"-Aktuell, 9.1.2015) Erzbischof Justin Welby (London), geistliches Oberhaupt der anglikanischen Weltgemeinschaft, hat sich jetzt dazu geäußert, wie er mit dem tragischen Tod seiner ersten Tochter umgeht. Johanna kam 1983 im Alter von nur sieben Monaten durch einen Autounfall in Paris ums Leben. Welby, der am 6. Januar 59 Jahre alt geworden ist, war damals Ölmanager in Frankreich.
Der Gedanke an den frühen Tod seiner Tochter rufe ihm immer wieder die Unwägbarkeiten des Lebens i...
1 von 3