Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)
Filter schließen

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zum Magazin ADVENTISTEN HEUTE: Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis Freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "adventisten heute")

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zum Magazin ADVENTISTEN HEUTE: Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis Freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "adventisten heute")

("Adventisten heute"-Aktuell, 26.9.2014) Mann, Frau, heterosexuell, homosexuell - worüber man früher nicht redete, ist heute ein wichtiges gesellschaftliches Thema geworden. Auch in den Adventgemeinden machen sich immer mehr Menschen Gedanken darüber, wie man homosexuell empfindenden Gläubigen begegnen soll. Es gibt viel Unsicherheit, manche Vorurteile und eine gewisse Scheu, sich mit Fragen der sexuellen Identität und Orientierung zu befassen.
("Adventisten heute"-Aktuell, 26.9.2014) Etwa 1.000 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 35 Jahren werden vom 2. bis 5. Oktober zum deutschlandweiten Kongress der Adventjugend der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten im Kongress Palais in Kassel erwartet.
Das Motto des Kongresses "E1NS" stehe für den Wunsch, "Jesus Christus zur Nummer 1 zu machen", nicht nur während des Zusammenseins in Kassel, sondern auch als Vorbild im normalen Alltag, erläuterte Jugendabteilungsleiter Pa...
("Adventisten heute"-Aktuell, 26.9.2014) Über der Friedlichen Revolution von 1989 in DDR war die Hand Gottes. "Jeder, der dabei war, hat das gespürt. Und jeder, der sich daran erinnert, kann das immer noch spüren", sagte die frühere Bürgerrechtlerin und CDU-Politikerin Vera Lengsfeld (Berlin) am 12. September beim Kongress "25 Jahre Friedliche Revolution" in Schwäbisch Gmünd. Dass damals kein Blut geflossen sei, bezeichnete sie als "das größte Wunder, das uns widerfahren ist". Ein wesentlicher G...
("Adventisten heute"-Aktuell, 26.9.2014) Ein "Meilenstein" - nach den Amerikanern und Engländern können nun auch deutsche Nutzer von Facebook zwischen "androgyn", "transsexuell", "intersexuell" und vielen anderen Optionen wählen. 60 insgesamt. Es ist nur ein kleiner Schritt für Facebook, aber ein großer Schritt für die deutschsprachige Menschheit. Früher waren wir einfach nur Frauen und Männer, heute aber müssen wir uns ob solcher Wahlmöglichkeiten die Frage stellen: "Wer bin ich - und wenn ja w...
("Adventisten heute"-Aktuell, 19.9.2014) "Es waren fantastische und bereichernde Tage. Und gut organisiert." "Es war ein segensreicher und wunderbarer Kongress. Und das schöne Gefühl zu dieser großen Familie zu gehören!!! Fantastisch!! Ich danke Gott, dass ich dabei sein durfte und viele schöne Erlebnisse machen konnte." Das sind nur zwei der vielen positiven Äußerungen nach dem ersten internationalen Kongress adventistischer Frauen der Intereuropäischen Division (EUD), der vom 5. bis 8. Septemb...
("Adventisten heute"-Aktuell, 19.9.2014) Die Ebola-Epidemie breitet sich in Westafrika immer weiter aus. Inzwischen hat das Virus nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO rund 2.100 Todesopfer gefordert; mehr als 3.500 Menschen sind infiziert. Etwa 60 Prozent der Erkrankten überleben nicht. Die Epidemie lähmt das öffentliche Leben, auch der Kirchen, in den hauptsächlich betroffenen Ländern Liberia, Sierra Leone, Guinea und Nigeria. Wie das Weltmissionswerk der "Versammlungen Gottes" beka...
("Adventisten heute"-Aktuell, 19.9.2014) Terrororganisationen wie der "Islamische Staat" (IS) im Irak und in Syrien oder Boko Haram in Nigeria berufen sich bei ihren Gräueltaten wie Hinrichtungen, Vergewaltigungen und Vertreibungen auf den Koran. Deutsche Muslimverbände distanzieren sich von diesen Übergriffen und weisen darauf hin, dass der Islam eine im Grunde friedliche Religion sei. Was stimmt? Gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) äußern dazu eine ehemalige Muslima, ...
1 von 3