Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Jeder Song eine Predigt

„Durch unsere Musik ermutigen wir andere Christen, ihren Glauben stolz und selbstbewusst in ihre Lebenswelt zu tragen.“ (Foto: Anja Lehmann/ churchphoto.de)

Die Brüder Maximilian und Alexander aus München machen Hip-Hop-Musik mit christlichen Texten. Sie sind so erfolgreich, dass ihr Terminkalender aus allen Nähten platzt. Ein Porträt von David Wengenroth.

Soeben hat Alexander einen Auftritt für den 5. Juli 2019 angenommen. Der 20-Jährige bildet zusammen mit seinem 22-jährigen Bruder Maximilian das Hip-Hop-Duo O’Bros. Ihren Nachnamen nennen die Brüder in der Öffentlichkeit nicht, um ihre Privatsphäre zu schützen. Im Dezember 2017 veröffentlichten sie ihr zweites Album „Exodus“. Seitdem werden sie von der wachsenden Nachfrage nach ihrer Musik regelrecht überrollt.

Lieder sollen Menschen ermutigen

Die Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Die O’Bros wohnen in München, aber ihre Auftritte führten sie auch schon nach Ostfriesland. Sie begeistern ihr Publikum mit einer mitreißenden Bühnenshow bei Jugendgottesdiensten und Konzerten. „Manchmal treten wir vor 100 Leuten auf, manchmal vor 2.000“, sagt Alexander. Das Wichtigste ist nicht die Größe des Publikums, sondern dass die Botschaft rüberkommt. „Jeder unserer Songs ist im Grunde eine lyrische Predigt.“ Denn die Brüder singen in ihren Hip-Hop-Songs von ihrem Glauben. Die Liebe zu Jesus Christus und zur Musik wurde den beiden in die Wiege gelegt. Sie stammen aus einer christlichen Familie. Der Vater war früher Lobpreisleiter der freikirchlichen Gemeinde Evangeliumszentrum München. Ihr 18-jähriger Bruder tut diesen Dienst heute. „Maximilian und ich haben schon in der Grundschulzeit zusammen Musik gemacht und Lieder geschrieben“, erzählt Alexander.

Musikalische Qualität als Türöffner

Für die Stilrichtung Hip-Hop – einen mit Rhythmen unterlegten Sprechgesang – entschieden sie sich nicht zuletzt, „weil man in diese Songs ungeheuer viel Text reinpacken kann“. Mit ihren christlichen Reimen unterscheiden sich die O’Bros grundlegend von den meisten Stars der weltlichen Hip-Hop-Szene. In deren Texten geht es häufig um Drogen, Sex und Gewalt. In anderer Hinsicht aber orientieren sich die Brüder konsequent an den weltlichen Hip-Hop-Stars: Sie legen großen Wert auf die Qualität ihrer Musik. Die Lieder sollen auch Jugendlichen gefallen, die mit dem christlichen Inhalt zunächst nichts anfangen können. Außerdem sehen die O’Bros ihre Aufgabe darin, jungen Christen den Rücken zu stärken. „Es ist gut für ihr Selbstbewusstsein, wenn sie nicht-christlichen Freunden und Bekannten coole christliche Songs vorspielen können“, meint Alexander.

Unter der Woche an die Uni

Ob sie die Musik auf Dauer zu ihrem Beruf machen, ist noch ungewiss. Maximilian studiert unter der Woche Zahnmedizin, Alexander ist an der Uni für Philosophie und Psychologie eingeschrieben. „Wir können uns selten mal spontan am Wochenende mit Freunden verabreden oder in Urlaub fahren“, berichtet Alexander. Das sei schon ein Opfer. „Aber durch unsere Musik ermutigen wir andere Christen, ihren Glauben stolz und selbstbewusst in ihre Lebenswelt zu tragen. Das ist im Moment die Aufgabe, die Gott uns ans Herz gelegt hat.“

 


Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.