Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Adventsten heute - August 2020 - Adventisten im Zweiten Weltkrieg

Die Mohnblumen stehen für gefallene Soldaten und millionenfaches Leid. (© Covergestaltung: Julia Klaushardt/HopeMedia, Titelfoto: Ed Samuel/ shutterstock.com)

Am 2. September vor 75 Jahren ging mit der Kapitulation Japans der Zweite Weltkrieg offiziell zu Ende, Deutschland kapitulierte bereits am 8. Mai. Dieses Datum nehmen wir zum Anlass, uns diesem furchtbaren Ereignis rückblickend aus der Innensicht der Kirche nähern: Wie haben sich Adventisten im Zweiten Weltkrieg verhalten? Dabei betrachten wir sowohl Einzelschicksale als auch generelle, biblisch-ethische Fragen zum Thema adventistisches Christsein und Krieg.

In einem aufwändig recherchierten Beitrag beschreibt der Leiter des Historischen Archivs der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa – Daniel Heinz – anhand von Beispielen die Gewissensnot adventistischer Wehrpflichtiger. Heute stehen wir in der Verantwortung, mit unserer Vergangenheit und auch Schuld zu leben und unsere Schlüsse daraus zu ziehen.

So fragt Horst Sebastian, Referent für Kriegsdienstverweigerung der Freikirche in Deutschland, welche Gründe es heute geben könnte, freiwillig als Soldat zu dienen: Verteidigung, Interessenswahrung, Bündnisverpflichtung, Abschreckung? Er zeigt auch das Dilemma auf, das in der Spannung zwischen der Realität (in der manche Konflikte vielleicht nur durch Gewalt gelöst werden können) und den Werten des Reiches Gottes besteht, die für eine gewaltfreie Friedensethik stehen. Den letzteren Aspekt vertieft Thomas Domanyi, emeritierter Professor für christliche Ethik, in seinem Artikel.

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausgabe sind die Kirchenfinanzen. Der Finanzvorstand der Freikirche in Deutschland, Dieter Neef, stellt die Kurzbilanzen der beiden deutschen Verbände vor und erläutert die Ergebnisse der Sondersammlungen der letzten Jahre. Weitere Beiträge befassen sich u. a. mit Veränderungen bei den Projekten 1year4jesus der Adventjugend und dem G'Camp, aus dem im Sommer nächsten Jahres als Nachfolger ein HopeCamp in Friedensau stattfinden soll.

Adventist World

Adventist World betrachtet im Titelthema die Corona-Krise aus einer biblischen Perspektive und fragt: „Eine prophetische Pandemie?“

Zeitschrift herunterladen:


Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.