Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Zwei adventistische Pastoren getötet

("Adventisten heute"-Aktuell, 31.10.2014) In Guatemala und auf den Philippinen sind zwei adventistische Pastoren bei Überfällen getötet worden.

Nach drei Wochen am neuen Einsatzort getötet

Wie die Weltkirchenleitung in Silver Spring (US-Bundesstaat Maryland) mitteilt, wurde in Guatemala der 54-jährige Pastor Noé GonzÃḂlez am 23. Oktober auf dem Heimweg von einer Evangelisation im Dorf Hierbabuena erschossen. Die Täter waren auf einem Motorrad unterwegs und schlugen auch die Frau des Pastors auf den Kopf. Sie hätten wohl angenommen, dass sie ebenfalls tot sei. Doch die Frau habe überlebt und sei nach der Behandlung im Krankenhaus entlassen worden. Das Ehepaar hat vier erwachsene Kinder und war erst vor wenigen Wochen umgezogen, um die Adventgemeinden in diesem Bezirk ab Oktober zu betreuen.
In den vergangenen 33 Jahren wurden in dem mittelamerikanischen Land vier adventistische Geistliche getötet.
In Guatemala kümmern sich 117 adventistische Pastoren um mehr als 243.000 Siebenten-Tags-Adventisten, die sich in 1.100 Adventgemeinden versammeln. Von den 12,7 Millionen Einwohnern sind etwa 55 Prozent Katholiken und 41 Prozent Protestanten, meist Evangelikale. Die übrigen sind Anhänger von Naturreligionen.

Schüsse auf Reisende

Auf der philippinischen Insel Mindanao eröffneten am 22. Oktober maskierte Bewaffnete das Feuer auf sechs Personen, die in einem Dorf in der Provinz Zamboanga del Norte in ein Fahrzeug einsteigen wollten. Bei dem Überfall kamen Pastor Ramil Ansong (29) und sein 50-jähriger Vater ums Leben. Die übrigen vier Personen, darunter die Mutter des Pastors, konnten unversehrt entkommen.
In beiden Fällen sind die Motive der Täter unklar. Aufgrund der spanischen Kolonialzeit sind die Philippinen das einzige christlich geprägte Land Asiens. Auf der Südinsel Mindanao kämpfen muslimische Extremisten für einen eigenen Staat.Von den rund 100 Millionen Einwohnern der Philippinen sind etwa 83 Prozent Katholiken, rund sieben Prozent Protestanten und etwa fünf Prozent Muslime. Der Rest gehört anderen Religionen an. Zur Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten gehören über 870.000 Gemeindeglieder, die sich in mehr als 4.500 Adventgemeinden versammeln. (idea/edp)

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.