Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

USA: Gehörlose Frau überlebt Tornado in Badewanne

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.5.2011) Am 22. Mai habe ein Tornado die 48.000 Einwohner-Stadt Joplin (Missouri, USA) teilweise zerstört, wie Martin Weber, Leiter der Abteilung Kommunikation der Mid-Amerika Kirchenverwaltung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten mitteilte.
Gemäß Weber habe eine gehörlose Adventistin das Herannahen des Tornados gespürt und sich mit ihrer Tochter im Badezimmer in der Badewanne gelegt, bis der Wirbelsturm vorüber gewesen sei. Der Sturm habe das Haus um sie herum zerstört, Mutter und Tochter seien anschließend aber unverletzt wieder aus der Badewanne gestiegen.
Der Tornado sei nahe an der adventistischen Kirche in Joplin vorbeigezogen, berichtete Dwight Seek, Pastor in Joplin und habe das Kirchendach beschädigt. Die Gebäudestruktur sei aber unversehrt geblieben. Alle adventistischen Kirchenmitglieder, die in der verwüsteten Zone gelebt hätten, seien unverletzt und in Sicherheit.
Gaylord Hanson, Leiter des Adventist Community Services-Disaster Response (ACS-DR) der Mid-America Kirchenverwaltung, arbeite mit Bundes- und Lokalbehörden zusammen, teilte Weber mit, um den Schaden einzuschätzen und die Hilfsmaßnahmen zu koordinieren. Vorerst werde bei Betroffenen mittels Listen ihre Bedürfnisse abgeklärt.
Die adventistische Mid-America Kirchenverwaltung betreut 64.000 erwachsen getaufte Mitglieder in 484 Kirchen in Colorado, Iowa, Kansas, Missouri, Minnesota, Nebraska, North Dakota, South Dakota, Wyoming und San Juan County in New Mexico. (APD)


  • Weitere Informationen hier (englisch)




Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.