Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

"Kirche auf der BUGA 2011" zieht positive Bilanz

("Adventisten heute"-Aktuell, 21.10.2011) Auf der Bundesgartenschau in Koblenz sind die Angebote der Kirchen auf reges Interesse gestoßen. Rund 70.000 Personen haben an rund 700 Veranstaltungen im Rahmen des ökumenischen Projekts "Kirche auf der BUGA" teilgenommen. Die Schau vom 15. April bis 16. Oktober zählte insgesamt über 3,5 Millionen Besucher. Der evangelische Projektleiter, Pfarrer Sven Dreiser (Koblenz), sagte gegenüber idea: "Inmitten der Schönheit dieser Bundesgartenschau, die auf vielfältige Weise etwas von der Schönheit von Gottes guter Schöpfung zeigt, sind die Herzen der Menschen offen für Gott, für das Gebet und für die Feier der Gottesdienste." Ermöglicht wurden die kirchlichen Programme durch zwei hauptamtliche Projektleiter und 150 ehrenamtliche Mitarbeiter.

Friedhofsspaziergänge: über Leben und Tod reden

Die "Kirche auf der BUGA" bot auch Außergewöhnliches: Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Friedhofsgärtner wurden 45 meditative Friedhofsspaziergänge angeboten. Die Menschen ließen sich auch auf einer Gartenschau auf die Fragen des Lebens, des Todes und was danach kommt ein, so Dreiser gegenüber idea. Zu den weiteren Programmen gehörten Sonntagsgottesdienste, Tageszeitgebete, musikalische Veranstaltungen wie der "Koblenzer Evensong", ein von Chören musikalisch gestaltetes Abendgebet an Sonn- und Feiertagen, und eine Mittagsmusik mit überwiegend klassischen Stücken und einem Bibeltext als Einleitung an den Werktagen. Wie der katholische Projektleiter, Pastoralreferent Kalle Grundmann (Koblenz), gegenüber idea sagte, seien so auch Menschen angesprochen worden, "die erst auf den zweiten Blick das Religiöse entdeckten".

Auch Freikirchen waren beteiligt

Auch mehrere Freikirchen beteiligten sich an Gottesdiensten und Mittagsgebeten. Pastor Jost Stahlschmidt von der Freien evangelischen Gemeinde Koblenz sagte: "Es war ein gutes Miteinander, und es gab viele schöne Begegnungen zwischen den Mitarbeitern unterschiedlicher Gemeinden." In der Presse sei jedoch nicht auf die Mitwirkung der Freikirchen hingewiesen worden. Auf der nächsten Bundesgartenschau vom 26. April bis 13. Oktober 2013 in Hamburg werden die Kirchen mit dem Projekt "Lebenspfade" vertreten sein. (idea)

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.