Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Drei Bibelkonferenzen für adventistische Pastoren in Europa

("Adventisten heute"-Aktuell, 1.6.2012) Zum Thema "Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa: Ihre Identität und ihr Auftrag", finden laut Pastor Mario Brito, Abteilungsleiter für das Predigtamt der adventistischen Kirchenleitung für Mittel- und Südeuropa, mit Sitz in Bern, im Juli, August und September drei Bibelkonferenzen für Pastoren statt. Sie sollen durch die Veranstaltungen ermutigt werden, den "einzigartigen Herausforderungen, vor denen die europäischen Kirchen stehen, zu begegnen", so Brito. Gleichzeitig lernten die Geistlichen aber auch, sich auf Chancen und Möglichkeiten einer säkularisierten Gesellschaft einzustellen.
Wie Brito mitteilte, sollen Profil, Bedeutung, Auftrag und Zukunft der Adventisten in Europa thematisiert werden. In einem zweiten Bereich gehe es um die Einheit, Heiligkeit, Apostolizität und Katholizität der Kirche. Außerdem würden Wesen und Rolle, sowie der prophetische Charakter und die ökumenischen Beziehungen der adventistischen Kirche angesprochen.
Die erste Bibelkonferenz findet vom 1. bis 5. Juli in Prag mit 320 Pastorinnen und Pastoren aus Deutschland, Österreich, der deutschsprachigen Schweiz, der Slowakei und Tschechien statt.
Bei einer zweiten Konferenz, vom 26. bis 29. August, in Collonges sous SalÃẀve, Frankreich, werden 160 Teilnehmer aus Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Portugal, Spanien sowie aus der französisch- und italienischsprechenden Schweiz erwartet.
Die dritte Bibelkonferenz wird vom 2. bis 5. September in Cernica, Rumänien, mit rund 470 Geistlichen aus Bulgarien und Rumänien durchgeführt.
Veranstalter der drei Bibelkonferenzen sind die Biblischen Forschungsinstitute der europäischen Kirchenleitung in Bern (Schweiz) und der adventistischen Weltkirchenleitung in Washington D.C. (USA).Als Referenten seien laut Brito adventistische Theologen und Kirchenhistoriker vorwiegend aus den USA und Europa vorgesehen. Darunter befänden sich Paolo Benini (Italien), Dr. Ganoune Diop (USA), Dr. Kwabena Donkor (USA), Dr. Kebler Gonçalves (Brasilien), Dr. Frank Hasel (Österreich), Dr. Daniel Heinz (Deutschland), Dr. Daniel Jennah (Frankreich), Janos Kovac-Biro (England), Dr. Richard Lehmann (Frankreich), Gabriel Monet (Frankreich), Dr. Ekkehardt Müller (USA), Matthias Müller (Deutschland), Dr. Gerhard Pfandl (USA), Dr. Angel Rodríguez (USA), Stephan Sigg (Schweiz), Laszlo Szabo (Deutschland) und Dr. Jenö Szigetti (Ungarn). (APD)

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen