Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Aufruf zur Erweckung, Reformation, Jüngerschaft und Evangelisation

("Adventisten heute"-Aktuell, 29.10.2010) An der diesjährigen Herbstsitzung der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die vom 8. bis 13. Oktober in Silver Spring (Maryland, USA) stattfand, befassten sich über 300 Delegierte des Generalkonferenz-Ausschusses unter anderem mit Planungsaufgaben für die nächsten fünf Jahre, Neustrukturierung der weltweiten Missionsprogramme und Personalentscheidungen.

"Besinnt euch auf euren Namen!"

In seiner Predigt am 9. Oktober rief Ted Wilson, der im Sommer 2010 neu gewählte Präsident der Weltkirche, die Anwesenden (und auch die Adventisten weltweit, die den Gottesdienst im Fernsehen oder übers Internet verfolgten) dazu auf, "unseren Namen" nicht zu vergessen: Am 1. Oktober vor 150 Jahren, also 1860, wählten adventistische Gläubige den Namen "Seventh-day Adventist" (Siebenten-Tags-Adventisten) für die damals 2.500 Mitglieder umfassende Kirche, zu der heute weltweit 16,6 Millionen als Erwachsene getaufte Mitglieder gehören.

"Immer wenn ihr diesen Namen nennt, haltet ihr eine Predigt", sagte Wilson in seiner Predigt, sofern man nicht die Kurzform "Adventist" oder gar die Abkürzung STA benutze. Unser vollständiger Name sei eine Drei-Worte Predigt der Hoffnung, weil darin nicht nur der Blick auf Gottes Schöpfermacht gelenkt werde (durch den Hinweis auf den siebten Tag der Schöpfungswoche), sondern auch auf unser Ziel: "Wir warten auf die bevorstehende Rückkehr unseres Herrn Jesus Christus und damit auf die Vollendung der Geschichte der Menschheit. Die sichtbare Wiederkunft von Christus ist unsere gesegnete Hoffnung und das große Ziel für jeden Siebenten-Tags-Adventisten."

Wilson bekannte vor Gott und den Anwesenden seinen Stolz, seine Selbstsucht, die Tatsache, dass er nicht genügend Zeit im Gebet und beim Bibelstudium verbringe. "Ich will Gottes Willen tun. Ich will demütig sein vor Gott, ich will beten und seine Nähe suchen. Ich will die Kraft des Spätregens in meinem Leben erfahren. Wollt ihr euch mir anschließen?"

Ein dringlicher Aufruf

Am 11. Oktober verabschiedeten die Teilnehmer einen dringlichen "Aufruf zur Erweckung, Reformation, Jüngerschaft und Evangelisation". Der Abstimmung vorausgegangen war eine Andachts- und Gebetsstunde. Dwight Nelson, hauptverantwortlicher Pastor der Pioneer Memorial Church in Berrien Springs (Michigan, USA), rief die Adventisten dazu auf, darum zu beten, dass sie mit dem Heiligen Geist in Form des "Spätregens" erfüllt werden, um ihre Aufgabe der Evangelisation abzuschließen.

"Der Herr will das Werk abschließen", sagte Ted N. C. Wilson, Präsident der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, während der Sitzung. "Er will den Heiligen Geist unbegrenzt ausgießen."

Dem verabschiedeten Dokument mit dem Titel "Gottes versprochene Gabe" zufolge haben Adventisten eine einzigartige, wenn auch unerfüllte Herausforderung: "Das Wachstum unserer Kirche hält mit dem der Weltbevölkerung nicht Schritt. Eine ehrliche Bestandsaufnahme unserer momentanen evangelistischen Bemühungen weltweit führt zu dem Ergebnis, dass wir ohne eine tiefgreifende Veränderung den göttlichen Auftrag in dieser Generation nicht erfüllen können. Trotz bester Bemühungen sind all unserer Pläne, Strategien und Ressourcen nicht in der Lage, Gottes Auftrag zu seiner Ehre auszuführen."

Weiter heißt es in dem Dokument: "Es gibt nichts Wichtigeres, als Jesus zu kennen, sein Wort zu studieren, seine Wahrheit zu verstehen und nach der Erfüllung seines Versprechens, der Ausgießung des Heiligen Geistes im machtvollen Spätregen, zu trachten, um den großen Missionsauftrag ausführen zu können."

Das Dokument nennt sieben Punkte, zu denen sich die führenden Vertreter und Mitglieder der Kirche verpflichten:

  1. Wir wollen es zu unserer Priorität machen, Gott um eine geistliche Erweckung und die Ausgießung des Heiligen Geistes mit der Kraft des Spätregens in unserem eigenen Leben, unseren Familien und unserm Dienst zu bitten.
  2. Wir wollen als Einzelne täglich eine beträchtliche Zeit der Gemeinschaft mit Christus im Gebet und im Studium des Wortes Gottes widmen.
  3. Wir wollen unser eigenes Herz erforschen und den Heiligen Geist bitten, uns die Dinge zu zeigen, die uns daran hindern, den Charakter Christi zu widerspiegeln. Wir wünschen uns bereitwillige Herzen, so dass nichts in unserem Leben die Fülle der Macht des Heiligen Geistes behindert.
  4. Wir ermutigen alle Pastoren, Zeit im Gebet, im Studium des Wortes Gottes und im Suchen nach Gottes Herzen zu verbringen, um seinen Plan für die Gemeinde zu verstehen.
  5. Wir ermutigen alle unsere Institutionen, Verwaltern, Pastoren, Angestellten in Gesundheitseinrichtungen und Verlagen, Erziehern, Studenten und allen weiteren Angestellten Zeit zur Verfügung zu stellen, damit sie Jesus und die versprochene Ausgießung des Heiligen Geistes gemeinsam durch das Studium des Wortes Gottes und im Gebet suchen können.
  6. Wir wollen jede Art von Medien, Konferenzen und Workshops dazu nutzen, die Gemeindeglieder dazu zu ermutigen, eine tiefere Beziehung zu Jesus zu suchen, damit die versprochene Erweckung und Reformation stattfinden kann.
  7. Wir appellieren dringend an alle Gemeindeglieder und laden sie ein, ihre Herzen mit uns der lebensverändernden Macht des Heiligen Geistes zu öffnen, die unser Leben, unsere Familien, unsere Institutionen und unsere Gemeinden verändern wird.

Außerdem findet sich die folgende Aussage in dem Dokument: "Wir appellieren an jedes Gemeindeglied, sich mit den Führungskräften der Kirche und mit Millionen von Siebenten-Tags-Adventisten jeden Tag der Woche um 7:00 oder um 19:00 Uhr zu vereinen, um nach einer tieferen Beziehung zu Jesus und nach der Ausgießung des Heiligen Geistes zu suchen und um sie zu bitten. Dies ist ein dringender Aufruf, die Welt in ernsthafter Fürbitte einzuschließen. Dies ist ein Aufruf zur völligen Übergabe an Jesus, damit wir die lebensverändernde Macht des Heiligen Geistes erfahren, die unser Herr jetzt geben möchte."

Das vollständige Dokument erscheint in der Januar-Ausgabe von "Adventist World" (in der Heftmitte der Januar-Ausgabe von "Adventisten heute") zusammen mit weiterführendem Material zum Thema Erweckung und Reformation. (ANN/edp)

Weitere Meldungen:


Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.