Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Über eine Million Besucher bei "ProChrist"

("Adventisten heute"-Aktuell, 15.3.2013) Weit über eine Million Menschen haben laut Veranstalter die evangelistische Verkündigung "ProChrist" mit Pfarrer Ulrich Parzany zwischen dem 3. und 10. März verfolgt. Das Großereignis fand in der Stuttgarter Porsche-Arena statt und wurde per Satellit an über 800 Veranstaltungsorte in Deutschland und 16 andere europäische Länder ausgestrahlt. Allein in Stuttgart besuchten an den acht Abenden rund 30.000 Gäste die Zentralveranstaltung. An den Übertragungsorten sind es insgesamt etwa 600.000 gewesen. Zugleich zeichnete sich ab, dass das Programmangebot im Internet und im Fernsehen immer stärker wahrgenommen wird. Mindestens 600.000 nutzten den Internet-Livestream. Die Zuschauer am Fernseher sind dagegen nur schwer zu erfassen.
"Die durchschnittlichen Besucherzahlen an den Veranstaltungsorten entsprechen denen aus vergangenen ‚ProChrist‘-Verkündigungen", teilte Dr. Raimund Utsch, 1. Vorsitzender des "ProChrist" e. V. in Kassel mit. Auch die Gesamtzahl der Teilnehmer habe sich nicht wesentlich verändert. "Es gab lediglich eine Verschiebung vom Besuch an den lokalen Veranstaltungsorten hin zur Teilnahme über Internet und Fernsehen." Etwa 42.000 Menschen reagierten auf den Aufruf, den Ulrich Parzany am Ende eines jeden Abends an die Besucher richtete. "Erfahrungsgemäß gehört etwa jeder vierte Gast an den Pro-Christ-Abenden keiner Kirchengemeinde an, die er regelmäßig besucht", sagte Raimund Utsch.
Mit dem Ende von "ProChrist 2013" verabschiedete sich Pfarrer Ulrich Parzany als Hauptredner der per Satellit übertragenen "ProChrist"-Veranstaltungen. 20 Jahre lang hat er bei insgesamt acht europaweiten Veranstaltungen seit 1993 auf der Bühne gestanden. "Ich bin sehr dankbar, dass wir so viele Menschen durch ‚ProChrist‘ erreicht haben. Ich gebe jetzt die Leitung von ‚ProChrist‘ ab, damit ein junges Team neue Formen entwickeln kann." Seine Nachfolge für kommende Großveranstaltungen sei aber noch nicht endgültig geregelt. Ein Team verschiedener Evangelisten wäre bereit, um in Zukunft bei den Satellitenübertragungen auf der Bühne zu stehen. (APD)

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.