Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Tragischer Todesfall beendet Beratungen der Freikirchenleitung in Mühlenrahmede

("Adventisten heute"-Aktuell, 6.7.2014) Die Beratungen der Leitungsgremien der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland (Nord- und Süddeutscher Verband), die vom 4. bis 6. Juli im Bergheim Mühlenrahmede (Altena/Westfalen) stattfinden sollten, wurden aufgrund eines tragischen Todesfalles vorzeitig beendet: Pastor Sascha Mroczek (44) verstarb völlig unerwartet während einer Informationsstunde am Sabbatnachmittag.
Sascha Mroczek war zum stellvertretenden Vorsteher, Sekretär (Geschäftsführer) und Abteilungsleiter für Kommunikation der Freikirche in Baden-Württemberg am 28. April 2013 in Stuttgart gewählt worden. Der gelernte Industriemechaniker stammte aus Hattingen/Ruhr. Als Atheist lernte er Jesus Christus in einem Hausbibelkreis kennen. Er studierte am adventistischen Theologischen Seminar Schloss Bogenhofen in St. Peter/Hart (Oberösterreich), wirkte als Jugendabteilungsleiter der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Österreich und war dann bis zu seiner Berufung nach Stuttgart Seelsorger in Bruck an der Mur (Steiermark).
Sascha Mroczek vertrat in Mühlenrahmede den Vorsteher der Freikirche in Baden-Württemberg, Erhard BirÃġ. Eines der Anliegen, über die beide Leitungsausschüsse beraten wollten, war die Sonderdelegiertentagung der Adventisten in Baden-Württemberg, die eine Woche zuvor, am 29. Juni, in Heilbronn stattgefunden hatte. (Siehe Meldung Sonderdelegiertagung der Adventisten in Baden-Württemberg zu Strukturfragen .)
Zu einem Austausch kam es nicht mehr, weil Sascha Mroczek während einer Informationsstunde am Sabbatnachmittag zusammenbrach. Die Bemühungen eines anwesenden Arztes und der herbeigerufenen Rettungskräfte blieben leider erfolglos.Das für mehrere Stunden unterbrochene Programm wurde am späten Abend mit Liedern, Bibelworten und Gebeten fortgesetzt. Hier und bei der abschließenden Gebetsgemeinschaft am Sonntagmorgen gedachten die Vertreter aus dem Nord- und Süddeutschen Verband besonders seiner Frau Sandra und der zwei Töchter (9 und 11 Jahre alt) im Gebet. (edp)

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.