Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Film "Noah" - umstritten bei Christen und Muslimen

("Adventisten heute"-Aktuell, 28.3.2014) Am 3. April startet der Hollywoodfilm "Noah" des Drehbuchautors und Regisseurs Darren Aronofsky in den deutschen Kinos. Europa-Premiere feierte die Produktion bereits am 13. März in Berlin. Dabei war auch die Schauspielerin Emma Watson zugegen, die Noahs Schwiegertochter verkörpert. Die Hauptrolle hat Oscar-Preisträger Russel Crowe.Der Film ist bei theologisch konservativen Christen in den USA wegen einer zu freien Interpretation des biblischen Stoffes in die Kritik geraten. Im Alten Testament (1. Mose Kapitel 6-9) baut Noah auf Gottes Geheiß die Arche, mit der er sich, seine Familie und Tiere vor der Sintflut errettet, die Gott wegen der Bosheit der Menschen schickt. Aronofsky stellt Noah als militanten Umweltaktivisten und die Sintflut als Strafe für die Zerstörung der Natur dar. In einigen islamischen Ländern - etwa den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar, Bahrain, Ägypten, Jordanien und Kuwait - darf der Film nicht gezeigt werden. Noah gilt Muslimen als ein Prophet; der Koran verbietet deren bildliche Darstellung.

Buch geht wissenschaftlichen Fragen nach

Was wissen wir heute tatsächlich über Noah und die Sintflut? Hat Noah wirklich gelebt oder ist seine Geschichte nur ein Mythos? Wurden tatsächlich Überreste der Arche entdeckt? Existierte sie überhaupt jemals? Im Buch "Das Rätsel der Arche Noah", das bereits am 10. März in den Handel gekommen ist, geht Timo Roller genau diesen Fragen nach.

Die meisten Menschen des 21. Jahrhunderts können mit der biblischen Geschichte von Noah nur noch wenig anfangen und halten sie für ein nettes Märchen. Auch viele Christen verstehen den Sintflutbericht und die ersten Kapitel der Genesis insgesamt als Mythen aus grauer Vorzeit. Anschaulich und unterhaltsam erzählt Timo Roller in seinem Buch von den wichtigsten Expeditionen zu den Ararat-Bergen. Er geht den naturwissenschaftlichen Fragen nach, die durch die Sintflut aufgeworfen werden, und führt zahlreiche historische und archäologische Zeugnisse an, die den Bericht der Bibel bestätigen. (idea/edp)




Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.