Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Deutschschweizer Adventisten feiern 114. Jahreskonferenz

("Adventisten heute"-Aktuell, 26.2.2016) Am 5. März sind die rund 2.500 Adventisten der deutschsprachigen Schweiz ins Kongresshaus Zürich eingeladen, um die 114. Jahreskonferenz unter dem Motto "Blockiert - Motiviert" zu feiern. Es gebe "Ängste, Befürchtungen, Fremdartiges und Unbekanntes", das blockieren könne, um die Gute Nachricht von Jesus Christus weiterzugeben, schreibt Pastor Günther Maurer, Präsident der Adventisten in der Deutschschweiz, im Flyer zur Konferenz. Die persönliche Begegnung mit Christus sei befreiend, könne deblockieren, motivieren und damit offen für Andere machen.

"Glaube ist immer persönlich"

Pastor Klaus Popa, Leiter des adventistischen Medienzentrums STIMME DER HOFFNUNG (Alsbach-Hähnlein) wird in der Predigt über die Freude in der Nachfolge Jesu sprechen. "Glaube ist immer persönlich, denn es sind Menschen, die glauben", so Popa. "Die biblischen Geschichten bezeugen den Glauben vieler Menschen. Sie sprechen aus dem Leben heraus in das Leben hinein. Ehrlich. Unzensiert. Menschlich. Persönlich." Das Hinhören auf die biblischen Geschichten könne das eigene Leben und den Glauben positiv verändern.

René Gehring, Pastor der Adventgemeinde Bogenhofen (Oberösterreich), spricht in seinen Themenbeiträgen über die Möglichkeiten bzw. Unmöglichkeiten, heute Mission zu betreiben. "Die frohe Botschaft in die ganze Welt zu tragen", liege den Nachfolgern Christi am Herzen. Missionarische Arbeit sei aber "mitunter wenig erfolgversprechend", so Gehring, "vielleicht gar ein enttäuschendes Erlebnis". Es gehe ihm nicht um neue "Missionsprogramme", er wolle vielmehr eine biblische Antwort auf diese Problematik teilen, die auf "unser Denken, unsere Gotteserfahrung, unser Herz" ziele.

Segnungsfeier zum Pastorendienst: Eine Frau und drei Männer

Am Samstagnachmittag werden drei Männer sowie eine Frau zum Pastorendienst eingesegnet. Die Männer werden ordiniert, was in der adventistischen Kirche eine Einsegnung für die pastorale Tätigkeit in der Weltkirche bedeutet. Nach einem Beschluss vom Dezember 2015 der Kirchenleitung in der Deutschschweiz sind gesegnete Pastorinnen ihren ordinierten Kollegen bezüglich Kompetenzen und Pflichten mit Ausnahme minimaler Differenzen gleichgestellt. Pastorinnen können Hochzeiten, Beerdigungen, das Abendmahl und Taufen durchführen und werden auch lohnmäßig wie die ordinierten Pastoren eingestuft.

Das Konferenzprogramm wird in Englisch, Französisch, Portugiesisch und Spanisch übersetzt. Kinder und Teens werden während des ganzen Tages in altersgerechten Programmen betreut. Am Sonntagvormittag, 6. März, finden die Veranstaltungen am Sitz der deutschschweizerischen Kirchenleitung, Wolfswinkel 36, in Zürich-Affoltern statt. René Gehring spricht über "Motivation der Adventbewegung" und Klaus Popa behandelt das Thema: "Glaube und Medien". (APD)
  • Nähere Informationen: E-Mail: dsv@adventisten.ch, Telefon /B41 44 315 65 00, Fax /B41 44 315 65 19,

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.