Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Missionar der Adventisten in Spanien geehrt

("Adventisten heute"-Aktuell, 18.6.2010) Fast 100 Jahre nach seinem Tod wurde der adventistische Missionar Walter Guy Bond in der südspanischen Stadt Baeza (Andalusien) von Repräsentanten der Stadt und der Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Bern und Madrid geehrt. Bond, der 1903 aus den USA als erster Missionar nach Spanien gekommen war, starb 1914 im Alter von 35 Jahren - vermutlich vergiftet. Zwischen 1943 und 1945 wurde sein Grab geschändet. Nun ehrte die Stadt Baeza diesen adventistischen Märtyrer am 23. Mai mit einer Ehrentafel am städtischen Friedhof.

Erster Missionar in Spanien

1879 in Kalifornien geboren, beendete Bond seine theologische Ausbildung 1899. 1902 folgten er und sein Bruder Frank dem Aufruf von A. G. Daniels während eines Campmeetings, sich als Missionare aussenden zu lassen. Ein Jahr nach seiner Heirat 1902 kam das Ehepaar Bond am 22. Juni 1903 in Barcelona an. Er war der erste Missionar der Siebenten-Tags-Adventisten, der in Spanien eingesetzt wurde. Ein Jahr später wurden die ersten drei Personen getauft und 1912 konnten sie in Barcelona die erste Adventgemeinde Spaniens gründen. 1905 wurde Bond zum ersten Leiter der Adventisten in Spanien gewählt.

Ein kurzes Leben

Am 12. November 1914 starb Walter Guy Bond im Alter von 35 Jahren. Ein Arzt sagte seiner Frau, Bond sei vergiftet worden. Bond selbst sagte am Sterbebett: "Ich vergebe meinen Mördern." Er wurde im Friedhof von Baeza begraben. (Baeza ist eine kleine Stadt in der Provinz Jaén in Andalusien, in der von 1912 bis 1919 der bekannte spanische Lyriker Antonio Machado wohnte.) Zwei Monate später kehrte die Witwe, die zu dieser Zeit schwanger war, mit ihren drei Kindern zurück in die USA.
Der Präsident der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Spanien, Pastor JesÃẃs Calvo, übergab dem Bürgermeister der Stadt Baeza, Leocadio Marín, einen persönlichen Brief der Nachkommen von Walter Guy Bond, die in den USA leben. Dr. Roberto Badenas, Vertreter der Kirchenleitung der Euro-Afrika-Division in Bern (Schweiz) enthüllte eine Ehrentafel zum Gedächtnis an Walter Guy Bond als Präsident der Siebenten-Tags-Adventisten in Spanien.
Am Ende der Feier, die große Resonanz in der lokalen Presse und im nationalen Rundfunk fand, sangen die anwesenden Pastoren und Gemeindeglieder das Lieblingslied von Bond "Sehen wir uns wohl am Fluss vor dem Thron Gottes wieder?". (ANN/edp)


  • Ausführliche Meldung mit Fotos und Links zur spanischen Presse hier (Spanisch)



Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.