Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Die vollständige Bibel jetzt in 674 Sprachen

Iin 3.324 Sprachen ist mindestens ein Buch der Bibel vorhanden. (Foto: Matthias Mueller/ churchphoto.de)

Der aktuelle Bericht über den weltweiten Zugang zur Bibel («Global Scripture Access Report») des Weltbundes der Bibelgesellschaften (United Bible Societies UBS) ist erschienen. Das teilte die Schweizerische Bibelgesellschaft mit. Demnach ist die komplette Bibel jetzt in 674 Sprachen übersetzt. Das Neue Testament liegt in weiteren 1.515 Sprachen vor, zumindest einzelne biblische Schriften sind in 1.135 Sprachen veröffentlicht worden. Damit ist in 3.324 Sprachen mindestens ein Buch der Bibel vorhanden. Sprachforscher gehen von weltweit rund 7.100 lebenden Sprachen aus. Stichtag der Statistik ist der 1. Januar 2018.

Für sieben Sprachgruppen liegt seit 2017 erstmals eine komplette Bibel mit Altem und Neuen Testament vor. In vier weiteren Sprachen erschien erstmals ein Neues Testament, in neun zusätzlichen Sprachen gibt es seit dem letzten Jahr zumindest einzelne Bücher der Bibel. Darüber hinaus sind 26 neue oder revidierte Ausgaben und neun Studienausgaben der Bibel in Sprachen herausgekommen, in denen es bereits Übersetzungen gab. Ein Grund dafür besteht laut der Schweizerischen Bibelgesellschaft in der Weiterentwicklung von Sprachen: neue Begriffe kommen hinzu und bestehende veralten.

«Die Bibel für jede und jeden – das ist der Gedanke, der uns in allem vorantreibt», erklärt UBS-Generalsekretär Michael Perreau. Die Bibelübersetzung spiele eine zentrale Rolle bei der Unterstützung der Kirchen aller Konfessionen in ihrer Arbeit. Doch es gehe nicht nur um Zahlen, sondern darum, wie die Bibel Leben verändern könne. «Wir danken Gott dafür, dass immer mehr Menschen Zugang zur Bibel in ihrer Muttersprache erhalten», so Perreau. In der Schweiz wird diese Arbeit durch die Schweizerische Bibelgesellschaft unterstützt. Sie ist dafür auf das stetige Engagement von Spenderinnen und Spendern sowie Kirchen angewiesen.

Erstübersetzungen in Turkmenisch, Elomwe und Tay

Zu den Sprachen mit Erstübersetzung gehören unter anderem Turkmenisch, Elomwe und Tay. Turkmenisch wird von rund sieben Millionen Menschen im zentralasiatischen Turkmenistan und angrenzenden Ländern genutzt. Elomwe gehört zu den einheimischen Sprachen im afrikanischen Mosambik und hat ungefähr 1,6 Millionen Sprechende. Für beide Sprachen gibt es nun eine komplette Bibel. Für die vietnamesische Tay-Volksgruppe gibt es jetzt ein vollständiges Neues Testament. Zu dieser Sprachgruppe gehören ebenfalls etwa 1,6 Millionen Menschen.

Bibeln in Braille und in Zeichensprachen der Gehörlosen

Ein weiterer Schwerpunkt der bibelgesellschaftlichen Arbeit waren Ausgaben für sehbehinderte und gehörlose Menschen. Eine Bibelausgabe in der Blindenschrift Braille umfasst rund 40 Bände. 2017 arbeiteten Bibelgesellschaften in 32 Ländern an Braille-Ausgaben. In 26 Projekten arbeiteten Teams an Ausgaben in den verschiedenen Zeichensprachen der Gehörlosen-Gemeinschaften.

Mehr als 400 Übersetzungsprojekt

Die aktuelle UBS-Statistik zur Bibelübersetzung wurde mit Unterstützung anderer Übersetzungsagenturen erstellt. Bibelgesellschaften arbeiten zurzeit weltweit an rund 400 Übersetzungsprojekten. Die Vorjahresstatistik nannte 648 Sprachen für komplette Bibelübersetzungen, 1.432 für Übersetzungen des Neuen Testaments und 1.145 für Übersetzungen der Bibelteile.

Weltbund der Bibelgesellschaften

Der Weltbund der Bibelgesellschaften zählt 148 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv. Zu den Mitgliedern gehört auch die Schweizerische Bibelgesellschaft. Aufgaben sind die Übersetzung, Herstellung und Verbreitung der Bibel.

Weiterführende Links und Downloads:


Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.