Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Deutschschweizer Adventisten feiern 112. Jahreskonferenz

("Adventisten heute"-Aktuell, 7.3.2014) Zu ihrer 112. Jahreskonferenz sind am 15. März die knapp 2.500 adventistischen Christen der deutschsprachigen Schweiz unter dem Motto "Ihr dürft hoffen - Jesus befreit", ins Kongresshaus Zürich eingeladen.
Der gemeinsame Gottesdienst am Samstag ist der Höhepunkt im Gemeindeleben der evangelischen Freikirche. Pastor Chris Berger, Direktor des Seminars Schloss Bogenhofen, Österreich, wird zum Konferenzthema die Predigt halten. Am Nachmittag wird Dr. Daniela Gelbrich, Dozentin an der Theologischen Hochschule Friedensau, Deutschland, zum Thema sprechen: "Ich darf hoffen. Jesus und meine Geschichte." Sie sei überzeugt, dass es selbst im 21. Jahrhundert möglich sei, Gott zu begegnen. "Damit wird meine persönliche Geschichte zu einer Geschichte, die Sinn macht und von Gott mit Werten gefüllt wird, die Substanz haben und mich als Mensch wachsen lassen."
Der STAcanto-Chor wird musikalisch das Nachmittagsprogramm ausklingen lassen, bevor in der Abendveranstaltung die Jugendabteilung drei sehr unterschiedliche Menschen vorstellt, die "wahre Freiheit" erleben. Das Programm wird in Englisch, Französisch, Portugiesisch und Spanisch übersetzt. Kinder und Teens werden während des ganzen Tages in altersgerechten Programmen betreut.
Am Sonntagvormittag, 16. März, finden die Veranstaltungen im neuen Gemeindezentrum, Wolfswinkel 36, Zürich-Affoltern statt. Im Mittelpunkt des Programms stehen zwei Workshops:
"Unsere Kultur und unser Denken ist bis auf den heutigen Tag vom griechischen Denken beeinflusst", sagte Dr. Daniela Gelbrich. Mit dem Workshop "Hebräisches Denken" wolle sie am Sonntagmorgen aufzeigen, wie sehr das hebräische Denken das biblische Denken durchdringe und wie wichtig es sei, den hebräischen Denkansatz zu kennen, um die Aussagen des Alten Testaments und der gesamten Bibel besser zu verstehen.
Spannungen, hinter dem Rücken anderer reden, kritisieren, Streit und kochende Gerüchteküchen führten manchmal zu Spaltungen von Gemeinden. "In der Gemeindearbeit gehören Entscheidungsprozesse und gute Kommunikation zum kleinen Einmaleins", so Chris Berger. Er wolle mit dem Workshop "Gewinnende Entscheidungsprozesse und gewinnende Kommunikation" bewährte Prinzipien der Kommunikation weitergeben, die aus der Praxis für die Praxis kämen. (APD)



Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.