Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Bundestag: Mit der Bibel für Gerechtigkeit sorgen

("Adventisten heute"-Aktuell, 7.3.2014) Im Rahmen der Aktion "Gerechtigkeitsbibeln für den Bundestag" hat die Micha-Initiative allen 631 Abgeordneten Exemplare einer besonderen Bibelausgabe geschenkt, in der alle Verse zu den Themen Armut und Gerechtigkeit farbig hervorgehoben sind (das sind über 3000 Bibelverse bzw. ca. 1200 Textstellen, 900 im Alten und 300 im Neuen Testament). Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert (CDU) und die Unterstützer Dr. Gregor Gysi (Linke), Kerstin Griese (SPD) und Frank Heinrich (CDU) bekamen die Bibeln am 30. Januar im Bundestag persönlich überreicht.

Eine unverzichtbare Orientierungshilfe

Der Katholik Lammert lobte die Bibel als eines der "großen Bücher der Menschheit". Mit ihrem Schwerpunkt auf Gerechtigkeit sei ihm diese spezielle Ausgabe besonders wichtig. Für Politiker sei die Bibel als Bestandteil ethischer Orientierung schwer verzichtbar - "aber ein Regiebuch für politisches Handeln ist sie nicht", so der Bundestagspräsident. Es bedürfe intensiver Arbeit, um von den biblischen Botschaften zu eigenen politischen Überzeugungen zu gelangen.

Atheist Gysi schätzt das Neue Testament

Gysi machte deutlich, dass auch er als Atheist besonders das Neue Testament schätze. Außerdem halte er den Einfluss von Kirchen und Religion in der Gesellschaft für wichtig, weil sie ein Verständnis für allgemeinverbindliche Normen vermitteln könnten. Allerdings unterstrich Gysi auch die Bedeutung der Trennung von Kirche und Staat: "Immer wenn die Kirche den politischen Eliten zu nahe stand, hat sie viele Grundsätze aus der Bibel verletzt."
Griese - auch Mitglied der EKD-Synode - dankte der Micha-Initiative für die Erinnerung, dass es in der Politik darum gehen sollte, "das Leben für die Menschen besser zu machen". Für sie selbst sei die Bibel die Wertegrundlage, auf der sie Politik mache. Die Heilige Schrift sei ein Kompass, mit dem man arbeiten müsse, um Orientierung zu erhalten.

CDU-Politiker: Die Bibel persönlich und politisch verstehen

Der ehemalige Heilsarmeeoffizier Heinrich, der dem Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz angehört, betonte, dass ihm gerade bei der Arbeit mit den Ärmsten der Gesellschaft der biblische Leitvers der Micha-Initiative aus dem alttestamentlichen Buch Micha 6,8 besonders wichtig geworden sei: "Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott." Heinrich plädierte dafür, die Bibel sowohl persönlich, als auch politisch zu verstehen.
Auch der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz zählt zu den Unterstützern der Aktion. In einem schriftlichen Grußwort erklärte er: "Die Ungleichverteilung von Reichtum und Wohlstand ist zweifellos eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Ich begrüße es, dass die Gerechtigkeitsbibel den Fokus auf diese nicht nur für die Christenheit so entscheidenden Themen lenkt".

Micha-Initiative hofft auf nachhaltige Wirkung

Der Vorsitzende der Micha-Initiative in Deutschland, Pfarrer Rolf Zwick (Essen), hofft, dass die Gerechtigkeitsbibel nachhaltige Wirkung zeigen wird: "Wir glauben, dass insbesondere das Thema Gerechtigkeit Maßstäbe für die Politik im Land und weltweit setzen muss." Die Micha-Initiative ist eine weltweite christliche Kampagne für die Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und für globale Gerechtigkeit. In Deutschland wird die Arbeit von der Deutschen Evangelischen Allianz getragen und von mehr als 40 weiteren christlichen Organisationen und Verbänden unterstützt. Deutscher Koordinator der Initiative ist Alexander Gentsch (Leipzig).
Die Gerechtigkeitsbibel enthält den Text der bekannten Übersetzung "Hoffnung für alle". In einem Sonderteil werden Geschichten von Menschen erzählt, die neue Perspektiven für ihr Leben fanden und den Teufelskreis der Armut verlassen konnten. Sie machen Mut, sich für gerechtere Strukturen einzusetzen, damit Menschen auch langfristig auf eigenen Beinen stehen können. Die Gerechtigkeitsbibel ist im Brunnen-Verlag erschienen. (idea/edp)


Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.