Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Bibeln in China: Nachfrage übersteigt Angebot

("Adventisten heute"-Aktuell, 19.3.2010) Trotz Massenproduktion übersteigt in China die Nachfrage nach Bibeln noch immer das Angebot. Hauptgrund ist das rasante Wachstum der Christenheit. Jährlich werden rund 500.000 Chinesen Christen, berichtet die Bibelgesellschaft von England und Wales mit Sitz in Swindon bei London. Sie unterstützt die Bibelproduktion in der Volksrepublik.

Vier Millionen Bibeln jährlich

Für den heimischen Gebrauch verließen nach ihren Angaben im vorigen Jahr rund vier Millionen Exemplare der Heiligen Schrift die größte Bibeldruckerei der Welt in Nanjing. Sie produziert auch für den Export; 2009 setzte sie sich das Ziel, insgesamt 18 Millionen Bibeln und Neue Testamente auf den Markt zu bringen. Die Bibeldruckerei wird von der Hongkonger Amity-Diakoniestiftung mit Unterstützung des Weltbunds der Bibelgesellschaften (Reading bei London) betrieben.
Seit Produktionsbeginn im Jahr 1988 stellte sie weit über 70 Millionen Exemplare der Heiligen Schrift her, davon nach Angaben der englisch-walisischen Bibelgesellschaft etwa 50 Millionen für die Christen in der Volksrepublik. Dort sind Bibeln seit Jahrzehnten Mangelware. Im Zuge der Verfolgung während der maoistischen Kulturrevolution von 1966 bis 1976 waren sie verboten. Jegliche Religion sollte ausgemerzt werden.

Mehr als ein Tageseinkommen für eine Bibel

Heute muss die Versorgung der chinesischen Christen mit Bibeln subventioniert werden, wie der China-Koordinator der Bibelgesellschaft, Kua Wee Seng, erläutert. Die Landbevölkerung könne sich sonst die Heilige Schrift nicht leisten. Dort müsse etwa die Hälfte der Bevölkerung mit weniger als 1,50 Euro pro Tag auskommen. Bibeln dürften nicht mehr als 2,20 Euro kosten. Sie werden vor allem über staatlich anerkannte christliche Gemeinden vertrieben. Deren Dachverbände - der Chinesische Christenrat und die Patriotische Drei-Selbst-Bewegung - repräsentieren etwa 18 Millionen Protestanten. Schätzungen über die Gesamtzahl der Christen schwanken zwischen 40 Millionen und 130 Millionen. Die meisten versammeln sich in staatlich nicht anerkannten Gemeinden, weil sie sich nicht der Kontrolle des kommunistischen Regimes unterwerfen wollen. (idea)

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.