Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

arte zeigt Drama um dänische Pfarrerfamilie

Lars Mikkelsen wurde bei der Preisgala der „International Emmy Awards“ in New York für seine Rolle in der Serie als bester Hauptdarsteller in einer nichtamerikanischen Fernsehproduktion ausgezeichnet. (Foto: Screenshot https://www.arte.tv/de/videos/RC-015135/die-wege-des-herrn/)

Der deutsch-französische Kulturkanal „arte“ (Straßburg) strahlt ab dem 29. November die Serie „Die Wege des Herrn“ aus. Die zehnteilige erste Staffel über eine dänische Pfarrerfamilie wird jeweils donnerstags um 20.15 Uhr gesendet. Zum Auftakt sind drei Folgen hintereinander zu sehen. In der dänisch-französischen Serie geht es um die angesehene Familie Krogh, die seit neun Generationen Pfarrer hervorbringt. Das Oberhaupt, Johannes Krogh (gespielt von Lars Mikkelsen), will Bischof von Kopenhagen werden, scheitert jedoch an einer Mitbewerberin, womit der alkoholkranke Theologe nicht umgehen kann. Dazu heißt es in der Beschreibung bei arte: „Bald wird klar, dass Glaube und Zweifel näher beieinanderliegen als gedacht. Seine Dämonen übermannen ihn, und er verliert die Kontrolle über alles, was ihm lieb ist.“ Weitere wichtige Figuren im Film sind die Ehefrau Elisabeth (Eleonora Jørgensen) und deren beide Söhne. Der eine – August (Morten Hee Andersen) – ist selbst Pfarrer. Ihm wird eine Pfarrstelle an der größten Kirche der dänischen Hauptstadt angeboten. Er entscheidet sich aber für einen Auslandseinsatz als Militärpfarrer. Der andere Sohn – Christian (Simon Sears) – hat den Ruf, nie etwas zu Ende zu bringen. Er wird beim geistigen Diebstahl für seine Diplomarbeit erwischt.

„Schmaler Grat zwischen göttlichem Segen und diabolischer Versuchung“

Wie die Programmzeitschrift „Prisma“ schreibt, zeigt das Drama, „dass zwischen göttlichem Segen und diabolischer Versuchung oftmals nur ein schmaler Grat liegt“. Zur Frage, warum ihn die Rolle des Johannes Krogh gereizt habe, sagte Mikkelsen gegenüber arte: „Johannes ist eine spannende Figur mit einer sehr menschlichen Ambivalenz: Er ist ein ausgezeichneter Pastor, aber in seinem Privatleben jämmerlich.“ Johannes sei grauenhaft als Vater und Ehemann. Er gehe fremd und habe ein ernstes Alkoholproblem.

Schauspieler Mikkelsen: „Die Bibel ist ein absolutes Muss“

Für die Rolle hat Mikkelsen nach eigenen Angaben „sehr viele Predigten angehört und die seelsorgerische Arbeit beobachtet“. Außerdem habe er die Bibel gelesen: „Ein interessantes Werk und ein absolutes Muss, auf das sich selbst Atheisten beziehen – und sei es, um zu widersprechen.“ Mikkelsen wurde bei der Preisgala der „International Emmy Awards“ in New York für seine Rolle in der Serie als bester Hauptdarsteller in einer nichtamerikanischen Fernsehproduktion ausgezeichnet. Drehbuchautor von „Die Wege des Herrn“ ist Adam Price. Die Regie hat Kaspar Munk.

Die Folgen laufen am 29.11., 6.12. und 13.12. im Fernsehen und sind zudem ab sofort bis zum 28.12. in der arte-Mediathek abrufbar.


Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen.