Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Adventisten und Weihnachten

("Adventisten heute"-Aktuell, 17.12.2010) Anscheinend gibt es nicht nur in Deutschland (noch) Adventisten, die Vorbehalte gegenüber der Weihnachtsfeier haben: Beim Biblischen Forschungsinstitut der Weltkirchenleitung (Generalkonferenz) der Siebenten-Tags-Adventisten in Silver Spring (Maryland, USA), dem BRI, gehen jährlich Anfragen diesbezüglich ein. Aus diesem Grund nimmt der Leiter des BRI, Pastor Angel Manuel Rodríguez, in der Dezember-Ausgabe von "Adventist World" Stellung zur Frage, ob Adventisten Weihnachten feiern sollen.
"Adventisten sind nicht gegen Weihnachten und sollten auch nicht dagegen sein", denn nichts spreche gegen eine Zeit, in der Christen der Geburt unseres Retters gedenken. Weil dieses Fest "allerdings von der Bibel her nicht verordnet ist, betrachten wir es nicht als ein für Gläubige bindendes Fest", schreibt Rodríguez. Nachdem er auf die geschichtlichen Hintergründe eingegangen ist, stellt er fest: Obwohl das christliche Weihnachten wahrscheinlich mit dem römischen Sonnenkult in Verbindung stehe und somit ursprünglich ein von den Christen angepasstes heidnischen Fest sei, und obwohl das Datum der Geburt von Jesus unbekannt sei, "sei nichts dagegen einzuwenden, eine bestimmte Zeit auszuwählen, um in besonderer Weise über die Menschwerdung unseres Erlösers nachzusinnen".
Weihnachten erinnere nicht nur an Gottes Geschenk an die Menschheit (die Menschwerdung seines Sohnes Jesus Christus), sondern auch daran, dass die Friedensbotschaft der Engel durch die Wiederkunft von Jesus ihre Vollendung finden werde: "Weihnachten bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, um die Menschen daran zu erinnern, dass das Kind, das in Bethlehem geboren wurde, bald wiederkommen wird." (edp)

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzhinweise habe ich zur Kenntnis genommen