Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Adventisten schaffen globales visuelles Imagekonzept für die Kirche

("Adventisten heute"-Aktuell, 14.04.2017) Am 11. April, anlässlich der Frühjahrssitzung des Exekutivausschusses der adventistischen Weltkirchenleitung (Generalkonferenz), wurde das neue weltweit gültige Imagekonzept der Kirche vorgestellt. Die anwesenden Delegierten nahmen das vorgelegte Konzept an. Sie vertreten mehr als 200 Länder und Territorien sowie mehr als 900 Sprachen. Williams Costa Jr, Direktor der Kommunikationsabteilung der Weltkirche, erläuterte den Delegierten in Silver Spring, Maryland/USA, dass die Weltkirchenleitung der 20 Millionen Siebenten-Tags-Adventisten mit dem neuen Imagekonzept und der neuen Schrift "Advent Sans" eine zusammenhängende, visuelle Erkennbarkeit anstrebe."In der Vergangenheit haben die Adventisten keine einheitliche Strategie gehabt, um ihre Botschaft in den tausenden von visuellen Materialien, die wir jede Woche herstellen, zu präsentieren", sagte Pastor Ted N.C. Wilson, Weltkirchenleiter der Siebenten-Tags-Adventisten. Adventistische Produkte seien nicht leicht als solche erkennbar gewesen.

Kirchenname mit neuer Schrift "Advent Sans" bereits in 91 Sprachen

Laut Adventist News Network (ANN) soll mit der neuen Schrift "Advent Sans" die neue visuelle Identität und das Image der Kirche in jeder Sprache, in der gearbeitet wird, anwendbar sein und einheitlich wirken. Mit "Advent Sans" könne der Kirchenname in 91 Sprachen geschrieben werden. Die Projektleiter aus Australien hofften, dass die Anwendung der neuen Schrift im Jahr 2020 bis auf 200 Sprachen gewachsen sein wird.(Schriftbeispiele: https://identity.adventist.org/global-elements/advent-sans/ )

Farbgebung

Eine weitere Änderung betrifft laut ANN die Farbgebung für das Logo. Es sei angesichts der Vielzahl von Kulturen und Designstilen im weltweiten Wirkungsgebiet der Kirche ineffektiv und teuer, ein universelles Farbsystem oder gar eine grosse Anzahl von regional geeigneten Farbsystemen zu empfehlen. Man gehe davon aus, dass lokale Designer und Kirchenführer in der Lage sein werden, das auszuwählen, was in ihrer Region am besten geeignet sei. Die Richtlinien zur Farbgebung des global gültigen Kirchenlogos würden die anfänglichen Farbtöne beinhalten. Zudem sei die Kommunikationsabteilung der Weltkirche bereit, das Farbschema je nach Bedarf der verschiedenen Regionen, zu erweitern.(Beispiele für die Farbgebung: https://identity.adventist.org/global-elements/color/ )

Spalten-Design mit sieben Elementen

Das neue Spalten-Design mit sieben Elementen, auch als "Schöpfungs-Raster" bezeichnet, soll "Ausdruck unserer Überzeugungen" sein, sagte Williams Costa Jr. Dieses neue Design-Merkmal spiegle die Wichtigkeit der Schöpfung sowie die spezielle Bedeutung des siebenten Wochentags, des Sabbats (Samstag), für die Siebenten-Tags-Adventisten, so Costa. Adventistische Christen verstehen und halten den Samstag (Sabbat) als biblischen Ruhetag. Das siebenspaltige Designraster ermögliche es den Grafikern, auf sechs Spalten nach Belieben in ihrem jeweiligen Kontext zu gestalten. Die siebte Spalte werde als "Sabbat-Spalte" bezeichnet und solle sich vom Rest des Entwurfs unterscheiden, so ANN. Meist soll sie leer sein und nur das Kirchenlogo enthalten.(Beispiele für das Spalten-Design: https://identity.adventist.org/global-elements/the-creation-grid/ ) Mit dem Beschluss der Delegierten, das neue Imagekonzept anzunehmen, soll sich die Weltkirche dynamisch an neue Entwicklungen und Technologien anpassen können. Der Prozess soll laut ANN unter Aufsicht der Kommunikationsabteilung der Weltkirchenleitung fortschreiten und sich an den Richtlinien orientieren, die ebenfalls publiziert wurden: https://identity.adventist.org/ (APD)Weitere Infos im 7-Min.-Video zur Einführung des neuen Imagekonzepts der Adventisten (auf Englisch): https://vimeo.com/212748878

Passende Artikel
Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.