Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)

Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zur Printausgabe von "Adventisten heute"

Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "Adventisten heute")

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zur Printausgabe von "Adventisten heute"

Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "Adventisten heute")


("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) Bundesinnenminister Thomas de MaiziÃẀre hat die mit den Kirchen erreichte Verständigung in Sachen Kirchenasyl begrüßt. Gleichzeitig erläuterte der evangelische CDU-Politiker am 27. Februar auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg seine Position, die zu Spannungen mit den Kirchen geführt hatte. Mit Kirchenasyl gewähren Kirchengemeinden in Deutschland derzeit etwa 400 abgelehnten Asylbewerbern und Flüchtlingen Schutz vor staatlicher Ab...

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) In den USA hat eine alleinerziehende Mutter von vier Kindern das große Los gezogen. Die 26-jährige Marie Holmes (Shallotte/Bundesstaat Nord Carolina) gewann im Lotto 188 Millionen Dollar (165 Millionen Euro). Als erstes will sie zehn Prozent des Geldes - den biblischen "Zehnten" - für christliche Zwecke spenden, denn: "Ohne Gott hätte ich gar nichts."
Holmes hat früher unter anderem in Schnellrestaurants gearbeitet, aber seit eines ihrer Kinder an einer H...
("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) Die Geschichte der Adventgemeinde ist eng verknüpft mit der Gabe der Prophetie - besonders weil Ellen White, eine der wichtigsten Persönlichkeiten aus der Frühzeit der Kirche, diese Gabe empfing. 100 Jahre nach ihrem Tod wirft diese Ausgabe der adventistischen Gemeindezeitschrift einen Blick auf die prophetischen Wurzeln der weltweiten Kirche.
("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) Vor einer pauschalen Verurteilung des Islams hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, am 26. Februar beim Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg gewarnt. Längst nicht alle Muslime seien Islamisten. Allerdings sei die Aussage, islamistische Terrorristen hätten mit dem Islam überhaupt nichts zu tun, "schlicht falsch". Die Religionsfreiheit sei vor allem in solchen Ländern eingeschränkt, in denen der Islam Staatsreligion s...
("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) Vor einer pauschalen Verurteilung des Islams hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, am 26. Februar beim Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg gewarnt. Längst nicht alle Muslime seien Islamisten. Allerdings sei die Aussage, islamistische Terrorristen hätten mit dem Islam überhaupt nichts zu tun, "schlicht falsch". Die Religionsfreiheit sei vor allem in solchen Ländern eingeschränkt, in denen der Islam Staatsreligion se...
("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) Führungskräfte sollten sich regelmäßig eine Auszeit nehmen, um über ihr Leben nachzudenken. Das könnten Zeiten der Stille sein, etwa in einem Kloster, aber auch Gespräche mit einer Vertrauensperson. Das empfiehlt der Managementtrainer und Berater Johannes M. Hüger von der "tempus Akademie" in Giengen bei Ulm. Bei der Qualität von Führungspersonen komme es zu etwa 60 Prozent auf die Persönlichkeit als Vorbild an, zu 30 Prozent auf das Handeln und zu zehn P...
("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) Am 21. Februar besuchte der Präsident von Kenia, Uhuru Kenyatta, den Campus der "Adventist University of Afrika" (AUA), in Ongata Rongai, am Stadtrand der Hauptstadt Nairobi, um dort den Neubau eines Komplexes für Gesundheitswissenschaften zu unterstützen. In seiner Rede vor fast 4.000 Menschen versprach Kenyatta 21.000 Franken/19.500 Euro für das Projekt zu spenden und lobte dabei die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten als "vorbildliche Partnerin beim...
("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) In der Religiosität unterscheiden sich Israel und Deutschland erheblich. Während der Glaube hierzulande meist eine untergeordnete Rolle spielt, sind die Menschen in Israel deutlich frömmer. Das geht aus wissenschaftlichen Untersuchungen hervor, über die das Deutschlandradio Kultur (Berlin) am 22. Februar berichtete.
Über das religiöse Leben in Israel hat der Münchner Historiker Prof. Michael Brenner eine Studie veröffentlicht. Nach seinen Angaben sind etw...
("Adventisten heute"-Aktuell, 27.2.2015) Der Deutsche Ethikrat ist uneinig, ob der Hirntod - das unumkehrbare Erlöschen aller Hirnfunktionen - ein geeignetes Kriterium ist, um den Tod eines Menschen festzustellen. Das geht aus einer 189-seitigen Stellungnahme hervor, die am 24. Februar in Berlin vorgestellt wurde. Danach ist eine Mehrheit der Auffassung, dass der Hirntod ein sicheres Todeszeichen ist und die Spende lebenswichtiger Organe nur zulässig sein darf, wenn der Tod des möglichen Organsp...
("Adventisten heute"-Aktuell, 20.2.2015) Eine Rückbesinnung auf das Leben als Gabe Gottes wünscht sich die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann (Magdeburg). Sie befürchte, dass das Streben nach Selbstbestimmung den Wert der Menschenwürde ersetzen könnte, sagte sie bei einer Veranstaltung unter dem Thema "Zum Umgang mit dem Wunsch nach Suizidhilfe" in Magdeburg. Viele Menschen wünschten sich einen schnellen Tod: "Aber wir wissen nicht, wie der Tod subjekt...

Kirchenasyl in

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.2.2015) Ist das Kirchenasyl ein Versuch der Kirchen, eine Art christliche "Scharia" über das Grundgesetz zu stellen? Nein, behauptet der Botschafter für Menschenrechte der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA), Professor Dr. Thomas Schirrmacher. Kirchenasyl sei erklärter Maßen kein Versuch, das Grundgesetz zu ersetzen, sondern geschehe unter ausdrücklicher Berufung und Bestätigung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Vorübergehender Schutz des ...
("Adventisten heute"-Aktuell, 20.2.2015) Ist das Kirchenasyl ein Versuch der Kirchen, eine Art christliche "Scharia" über das Grundgesetz zu stellen? Nein, behauptet der Botschafter für Menschenrechte der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA), Professor Dr. Thomas Schirrmacher. Kirchenasyl sei erklärter Maßen kein Versuch, das Grundgesetz zu ersetzen, sondern geschehe unter ausdrücklicher Berufung und Bestätigung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Vorübergehender Schutz des ...
1 von 3