Bestellhotline: 0800 2383680 (kostenlos innerhalb D)
Literatur für ein Leben mit Zukunft
Kauf auf Rechnung möglich | versandkostenfrei ab 50 € (innerhalb D)
Filter schließen
Filtern nach:

Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zur Printausgabe von "adventisten heute"

Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "adventisten heute")

Aktuelle Informationen aus der christlichen Welt – als Ergänzung zur Printausgabe von "adventisten heute"

Die zitierten Meldungen geben die Sichtweise des jeweiligen Verfassers bzw. der Nachrichtenagentur wieder und entsprechen nicht zwangsläufig der Ansicht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Aktualisierung laufend, mindestens einmal wöchtentlich bis freitags gegen 18 Uhr.

Verantwortlich i. S. d. P.: Thomas Lobitz (Chefredakteur von "adventisten heute")

Eine Veranstaltung wie der Deutsche Evangelische Kirchentag muss politisch sein. Diese Ansicht vertrat dessen Präsident Hans Leyendecker (Leichlingen/Bergisches Land), auf der Eröffnungspressekonferenz des Protestantentreffens. Es findet vom 19. bis 23. Juni in Dortmund statt.
Das Interesse an Gastaufenthalten in katholischen Klöstern steigt. Auch viele Protestanten nehmen die Angebote in Anspruch. Das hat eine Umfrage der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK/Bonn) ergeben.
Dichterwettstreite riefen bereits im Mittelalter Begeisterung hervor. Heute sind sie gerade bei jungen Menschen wieder angesagt und werden modern als „Poetry Slams“ bezeichnet. Die Texte behandeln dabei Schulprobleme oder WG-Alltag ebenso wie die Frage nach dem Sinn des Lebens.
Am 11. März verstarb der adventistische australische Theologe Dr. Desmond Ford im Alter von 90 Jahren. Er hatte als Pastor und Dozent in Australien und den USA gearbeitet und wurde zweifach promoviert.
Das geplante interreligiöse Bet- und Lehrhaus „House of One“ (Haus des Einen) in Berlin erhält das Baugrundstück zu einem symbolischen Erbbauzins von einem Euro. Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) erklärte dazu: „Mit dieser Entscheidung würdigt der Senat die große Bedeutung des ‚House of One‘. Es wird als weltweites Vorbild für Toleranz, Offenheit, erfolgreichen Dialog und konstruktives Miteinander der Religionen in einer pluralen Stadt stehen.“
Der Mitgliederstand der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig. Zum 31. Dezember 2018 gab es in der Bundesrepublik 34.792 erwachsen getaufte Siebenten-Tags-Adventisten. Das sind 156 Personen weniger als im Jahr zuvor. Die Zahl der örtlichen Adventgemeinden verringerte sich um vier auf 555.
In Deutschland wird über ein Verbot von sogenannten Konversionstherapien debattiert. Sie sollen Homosexuellen helfen, ihre sexuelle Orientierung zu verändern. Dazu ein Kommentar von Uwe Heimowski, Politikbeauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz.
In den zehn größten deutschen Städten ist die Zahl der Austritte aus den beiden großen Kirchen 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent gestiegen. Das hat eine Recherche der ZEIT-Beilage „Christ & Welt“ (Hamburg) bei Amtsgerichten und Standesämtern ergeben. Nicht alle Ämter trennen in ihrer Statistik zwischen den beiden Konfessionen, deswegen erfolgte eine gemeinsame Auswertung der Zahlen.
Zur 117. Jahreskonferenz sind am Samstag 23. März 2019 die mehr als 2.500 adventistischen Christen der deutschsprachigen Schweiz unter dem Motto «Heimat – finden.leben.erwarten» ins Kongresszentrum der Parkarena in Winterthur eingeladen.
Freundschaftlicher Umgang und beiderseitiger Respekt kennzeichnete ein zweitägiges Treffen zwischen Vertretern der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten (STA) und der Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten Reformationsbewegung (STAR).
US-Präsident Donald Trump hat die Bedeutung des christlichen Glaubens für sein Land hervorgehoben. Alle wichtigen Ereignisse in der Geschichte der Vereinigten Staaten wie die Unabhängigkeitserklärung, die Einführung der Menschenrechte oder das Frauenwahlrecht seien von Gläubigen vorangetrieben worden.
Immer mehr Menschen nehmen die Angebote zur geistlichen Besinnung und Orientierung im „Haus der Stille“ in Weitenhagen bei Greifswald an. Das Haus richtet sich laut Internetseite an „Menschen, die Erneuerung und Vertiefung in ihrem Leben suchen – aus der Begegnung mit Gott“. Es ist das einzige Haus dieser Art im Bereich der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland.
1 von 4